Kategorie-Archiv: Freizeit und Events

Telecom Campus Cooking holt Street Food-Trend an die Uni Kiel

Telekom Campus Cooking_Falafel-Döner mit Zitronen-Thymian-Humus (c) Guido Schroeder

Street Food-Märkte sind bekannt aus Asien, Südamerika oder den Metropolen New York und Kapstadt. Telekom Campus Cooking holt den kulinarischen Trend in diesem Sommer an deutsche Hochschulen. Vom 1. bis 4. Juni serviert Starkoch Stefan Wiertz in Kiel in der Mensa I des Studentenwerks Schleswig-Holsteins Spezialitäten aus aller Welt für den studentischen Geldbeutel.

„Gutes Essen soll erschwinglich sein!“, sagt Stefan Wiertz.

Bock auf ´ne Tüte? – Über die Mensatheke gehen in diesem Semester u.a. Pulled Pork mit Coleslaw, schon jetzt ein Klassiker der Street Food-Küche, oder gegrillte Hähnchenbrust auf Asia-Sprossensalat mit Wasabi-Nüssen. Der selbst gemachte Eistee sorgt für den nötigen Frischekick an heißen Unitagen.

Auch die Tarifangebote der Deutschen Telekom sind erfrischend günstig. Zu der Mobilfunk Allnet-Flat „Magenta Mobil Friends S“ für nur 39,95 Euro im Monat inklusive Smartphone ab 1 Euro können Studierende Spotify Premium oder doppeltes Datenvolumen als kostenlose Zusatzoption wählen. Für die WG oder die eigene Studentenbude ist der Festnetztarif „Magenta Zuhause Friends S“ für monatliche 24,95 Euro die perfekte Wahl, junge Leute sparen in den ersten zwei Jahren 5 Euro im Monat.

Hier macht Telekom Campus Cooking im Sommersemester 2015 Halt:

01.-04. Juni              Uni Kiel, Mensa I am Westring

01.-04. Juni              FH Flensburg, Mensa und Cafeteria

08.-11. Juni              Uni Paderborn, Mensa Academica

08.-11. Juni              PH Ludwigsburg, Menseria

15.-18. Juni              Uni Mainz, Zentralmensa

15.-18. Juni              HS Neubrandenburg, Mensa

22.-25. Juni              Uni Bamberg, Mensa Feldkirchenstraße

22.-25. Juni              Sporthochschule Köln, Mensa

Telekom Campus Cooking_Pulled Pork (c) Guido SchroederTelekom Campus Cooking_Orangen-Limetten-Tee m. frischer Minze_(c) Guido Schroeder

Cheerleading Probetraining 2014

Am 6. April von 15-18 Uhr ist es soweit! Wir öffnen unsere Türen und lassen euch an unserem Training teilhaben.

Alle Cheerleading-Begeisterten ab 11 Jahre können sich an diesem Tag in unserer Halle einfinden.
Lernt die Grundlagen des Cheerleadings kennen, schaut euch an was man mit viel Fleiß und Ehrgeiz erreichen kann.

Was ihr benötigt?
Motivation, Ehrgeiz und Freude am wohl vielfältigsten Sport der Welt! Und natürlich Sportsachen 😉

Wir freuen uns auf euch!

http://www.eastcoast-cheerleader.de

Facebook-Event

GermanCheerMasters 2013

Ein spannender und erfolgreicher Tag geht zu Ende. Marta, die im Individual startete, belegte einen super 3. Platz! Sie war der beste weibliche Teilnehmer in dieser Kategorie! Hut ab!
Unsere Peewees, die das erste Mal auf einer Meisterschaftsmatte standen, belegten den 4. Platz. Sie zeigten eine super Routine und hatten sehr viel Spaß. Wir sind super stolz auf sie!
Unsere Groupstunt belegte den 3. Platz. Nach einer verpatzten Vorrunde, holten sie im Finale die meisten Punkte. Eine super Leistung!

Wir freuen uns nun sehr auf die kommende Landesmeisterschaft.

Danke an alle fleißigen Daumendrücker und an unsere mitgereisten Fans! Ihr seid spitze!

GermanCheerMasters 2013 East Coast Sweet Generation

GermanCheerMasters 2013 East Coast Sweet Generation

Aktuelle Neuigkeiten findet Ihr unter: Cheerleading in Kiel oder bei Facebook

In den Vorbereitungen

Unsere Peewees stecken zur Zeit mitten in der Meisterschaftsvorbereitung. Am 30. November geht es nach Lemgo, dort nehmen sie zum ersten Mal an einer Meisterschaft teil. Wir freuen uns schon und sind ganz gespannt auf unsere Kleinsten.

East Coast Sweet Generation

East Coast Sweet Generation

Aktuelle Neuigkeiten findet Ihr unter: Cheerleading in Kiel oder bei Facebook

Probetraining Cheerleading in Kiel

Wir laden euch herzlich zu unserem Probetraining ein.

Probetraining East Coast Cheerleader

Nach einem für uns ersten erfolgreichen Jahr suchen wir wieder Verstärkung für unsere Teams. Wenn du Lust hast eine der vielfältigsten Sportarten überhaupt auszuprobieren, komm vorbei! Vorerfahrung benötigst du keine. Eine gewisse Begeisterung für Akrobatik, Tanz und Turnen solltest du aber mitbringen.

Sei ein Teil der East Coast Family.
Wir freuen uns auf dich!

Cheerleading in Kiel

Auf Facebook findet Ihr uns auch www.facebook.com/EastCoastCheerleader

 

Subway to Sally in der Halle 400

Das kommt am 4.11. ab 20.00 Uhr auf uns zu.
Viele Menschen in Schwarz werden sich dort einfinden, und manche werden nicht einmal wissen, woran dieser Bandname erinnern soll: an den bekanntesten Song der erfolgreichsten Band der siebziger Jahre, also eben „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin.
So, Mädels, dann wißt Ihrs eben jetzt.

Wieder nicht in Kiel: Pina Bausch und Ellen Bogen

Wer gedacht hat, das berüchtigte Extremhotterinnen-Paar Pina Bausch / Ellen Bogen würde an diesem Wochenende in der Pumpe Kasatschok bis zum Umfallen resp. Hockenbleiben tanzen, der ist schief gewickelt.
Pustekuchen!
Ihr, die Ihr in Kiel wohnt, laßt alle Hoffnung darauf fahren, jemals in diesen Genuß zu kommen.
Trotz ihrer seltsamen und nicht eben nobel wirkenden Gymnastik sind sich die Damen offenbar zu fein, in der Sprottenstadt aufzutreten.

Wildwechsel im Luna Club

Wildwechsel – so nennt sich das Event, das in der Nacht von heute auf morgen im Luna Club stattfindet. Techhouse wird sich dabei in die Ohren bohren.
Wir aber fragen uns, was es mit dieser Bezeichnung auf sich hat.
Der Wildwechsel auf unseren Straßen ist bekanntlich ein erhebliches Verkehrsproblem.
Da hat schon mal der eine oder andere gesagt: „Na, dann legt doch einfach Zäune um die Straßen!“
Das aber, Damen und Herren, ist keine gute Idee. Denn dann wäre das Wild ja in all seinen Aktivitäten auf ein kleines Gebiet beschränkt. Und das würde zu Mangel an ReKombination des Erbguts führen, im schlimmsten Fall zu Inzest. Derlei aber wiederum hat Erbschäden zur Folge.
Beim Wildwechsel geht es also um Sex.
Und eben das scheint man auch bei der Benennung dieser Veranstaltung im Sinn gehabt zu haben.
Aber, Herrschaften, sollte man denn Angehörige des anderen Geschlechts als Wild beteachten?
Ist das nicht sexistisch?
Die besorgte Frage muß in diesem Zusammenhang gestattet sein, nicht wahr?
Aber natürlich wollen wir niemanden davon abhalten, dann dort und danach seinen / ihren Spaß zu haben.

KOT-Tag in der Bergstraße

Es gibt ihn tatsächlich: den KOT-Tag in der Bergstraße.
Und es ist der Donnersatag. Das soll soviel heißen wie:
Es gibt dann im Tucholski-Komplex Korn, Ouzo und Tequila zu einem günstigeren Preis.
Korn, Ouzo, Tequila: KOT eben.
Aber ist denn niemandem aufgefallen, daß diese Abkürzung, dieses Akronym, als Wort gelesen, eine sehr unappetitliche Bedeutung hat?
Es ist kaum zu glauben, aber es muß wohl so sein. Denn wer trinkt schon gern, wenn er dabei an Exkremente denken muß?
Manche Geschätsleute in Kiel sind sich leider nicht im Klaren darüber, wie nötig sie eine Werbeagentur haben.
Ich sage nur „Steiß kahl“, und schon sind wir wieder beim Thema.

Schmetterlingsmosh

Die Schaubude präsentiert am 29.9. ab 22.00 Uhr
„Schmetterlingsmosh“.
Tja, wer kennt das nicht?
Ich zum Beispiel.
Zugegeben, das Wort ist wunderschön. Mein liebstes deutsch-englisches Kompositum.
Aber was soll es bedeuten.
Leider gibt auch die Site der Schaubude nicht Auskunft darüber.
So, hab gerda (von wegen „gerda“ – „gerade“ mein ich!) mal per Mail nachgefragt und werde Euch vom Ergebnis in Kenntnis setzen. Das könntet Ihr zwar auch selbst tun, aber so habt Ihr es bequemer.

Siebter Kieler Sprachenmarkt

Der findet zur Zeit immer noch am Holstentörn statt, wenn er nicht schon beendet ist.
Jedenfalls ist diese Veranstaltung heute, und nur heute.
Daß menschliche Beziehungen im Kapitalismus Warencharakter erhalten, behaupten die Marxisten. Geht das so weit, daß es einen „Sprachenmarkt“ geben muß?
Na ja, interessant wäre es schon zu erfahren, wie viele four-letter-words man für ein dreigliedriges deutsches Kompositum erhält.
Aber darüber gibt dieser „Markt“ leider keinen Aufschluß.
Er heißt nämlich, Ihr ahnt es schon, zu Unrecht so.
Worum also geht es wirklich?
Man wird halt einfach von native speakers und anderen Experten geballt über fremde Sprachen informiert.
Auch Esperanto und Gebärdensprache werden präsentiert, und man bietet sogar „Schnupperkurse“ an.
Na denn man tau.

Die große Welt der Filmmusik

So und damit wirklich intelligent betitelt ist die Veranstaltung, die Ihr am 26.9. um 20.00 Uhr im Schloss besuchen könnt.
Denn Filmmusik scheint tatsächlich immer, oder doch zumindest oft von größten Größen und weitesten Weiten zu sprechen. Denkt doch nur mal an den berühmtesten aller Soundtracks:
Once upon a time in the West („Spiel mir das Lied vom Tod“) von Ennio Morricone.
Aber es wird wohl auch Neues zu entdecken geben im Schloss.

Ulita Knaus im Kulturforum

Und zwar am 25.9. um 20.00 Uhr.
Dies ist nicht nur ein Hinweis, sondern eine dringende Empfehlung.
Denn Ulita Knaus ist eine der besten deutschen Jazz-Musikerinnen unserer Zeit.
Diese Gelegenheit sollte man also nicht verpassen.
Geht bitte nicht nach dem Äußeren!
Es ist die Musik, auf die es ankommt.

Gentleman´s Club im MAX

Und zwar am 22.9. ab 22.00 Uhr.
Das wird, wie ich annehme, nur men ansprechen, die besonders zu anderen men gentle sind, lasse mich aber gern eines besseren belehren, denn hier im Kiel-Blog findet man nicht nur Informationen, sondern hin und wieder auch Fragen.
Also, was hat es mit dieser Veranstaltung auf sich?
Die Site des MAX gibt darüber keinen Aufschluß.

Rock op Platt im Schloss

Das kommt am 21.9. auf Euch zu, und zwar um 20.00 Uhr.
Genau heißt es:

Rock op Platt – Episode twee

Das lehnt sich – Kinogeher werden es gemerkt haben – an die Titel der Star Wars-Filme.
Und Rock auf Niederdeutsch ist nun wirklich etwas, das man sich zu Gemüte führen kann. Ich erinnere an Achim Reichel und seine Rockfassungen von Shanties, die nichts Spekulatives hatten, sondern so wirkten, als seien diese Lieder schon immer so vorgetragen worden.
Daß Rock und Platt so gut zusammenpassen, hat seinen Ursprung natürlich darin, daß das Niederdeutsche und das Englische auf dieselbe Sprache zurückgehen (siehe Völkerwanderung).
Selbst im deutschen Hiphop pflegen Bands aus Stuttgart ein cooles Hamburger (oder gar Kieler) Näseln, weil das dem amerikanischen Original eben wesentlich näher kommt als debiles Schwäbeln.
Dazu Max Goldt:

Das Peinlichste am Schwabenlande – mal von der Landschaft abgesehen –
sind sicherlich die Schwaben.

Rock op Platt – da sollte man mal vorbeischauen.

Mottoparty in der Mausefalle

Und zwar am 20.9. um 22.00 Uhr.
Mottiparty klänge doch besser. Und es käme der Sache wesentlich näher.
Zwar verlangt der Duden uns heute den Plural „Mottos“ ab, aber dagegen wehre ich mich.
Es ist nun einmal ein italienisches Wort, da sollte man auch den italienischen Plural beibehalten.
Aber solche Erwägungen interessieren Besucher der Mausefalle natürlich nicht die Bohne.
Eben daher bringe ich sie ja hier an, diese Bemerkungen. Denn ich betrachte es als meine heilige Pflicht, die Mausefallenmeute zu ärgern.
Ich stehe jedenfalls über der Mausefalle, oft sogar buchstäblich, denn das Cinamaxx suche ich oft und gern auf.

Poesie im luna club

Ja, der luna cub schreibt sich eben klein. Das ist dichterische Freiheit, und daher paßt das, was am 17.9. um 21.30 Uhr dort stattfindet, zu diesem Veranstaltungsort: Urban Poetry nennt sich die Angelegenheit. Autoren wie Du und Sie werden von einer Lesebühne hinunter versuchen, das Publikum zu irritieren und zu beglücken.
Nach langem Ringen habe ich mich entschlossen, an derlei Veranstaltungen nicht teilzunehmen, weder als Vortragender noch als Zuhörer. Aber wen interessiert das schon? Auf jeden Fall ist es hochrespektabel, wenn jemand sich in der Dichtkunst vesucht und die Resultate seiner Bemühungen zur Diskussion stellt.
Also laßt Euch von mir nicht davon abhalten, da aufzukreuzen.

Full Metal Village im Traum Kino

Der Film „Full Metal Village“ läuft dieser Tage im Traum Kino.
Mich – und vielleicht nicht nur mich – interessiert, ob dieser Film in Schleswig-Holstein mehr Zuspruch findet als in den anderen Bundesländern, weil es sich eben um ein village in sh dreht.
Die gleiche Frage stellt sich übrigens bei „Projekt Gold“, dem Film über die Handball-WM. Denn Handball ist nun mal in diesem Lande viel populärer als in den anderen Ländern.
Aber regional aufgeschlüsselte Kino-Charts habe ich bislang leider nicht gefunden.
Hat jemand von Euch eine Ahnung?

Shooter in der Brücke

Das Billig-Kino in der Brücke zeigt ab dem 9.8. den Film Shooter von Antoine Fuqua.
Für nur 1.99 € kann man hier also diesen Film sehen, der erst vor einigen Monaten in den aktuellen Kinos lief.
Und es lohnt sich, Damen und Herren.
Ein jetzt schon klassisches B-Movie ist dieser wunderschöne Politthriller. Zweitbester Film des Jahres bis jetzt (hinter Tarantinos Death Proof).

THW ist nicht so beliebt wie allgemein angenommen

Die These gilt es nun natürlich zu belegen.
Es geht mir dabei nicht darum, daß die Leute, die nach einem Spiel des THW aus der Ostseehalle kommen, trotz eines Sieges selten begeistert aussehen – der Grund dafür ist einfach, daß der Sieg meist programmiert ist.
Vielmehr glaube ich, daß der Zuschauerzuspruch, das beständige Ausverkauftsein der Ostsseehalle bei Spielen des THW also, täuscht.
In der Zeit, als die Ostseehalle nur 6700 Menschen Platz bot, führten die Schwierigkeiten, Karten zu bekommen, zu vermehrter Nachfrage. Das ist nun einmal so: Was knapp ist, wird auf einmal auch von Menschen heftig begehrt, die sich sonst kaum dafür interessieren würden.
Nur daher kommt es wohl, daß die Ostseehalle auch noch in ihrer heutigen Größe vom THW ausgelastet werden kann.
Daß die Begeisterung für den THW sich aber in Grenzen hält, sieht man, wenn man einen Blick in das Cinemaxx wirft.
Dort nämlich wurden nicht nur Spiele der Fußball-WM, sondern auch das Rückspiel des Handball-Champions-League-Finales zwischen dem THW und Flensburg-Handewitt gezeigt.
Die größte Saal war bei den WM-Spielen mit deutscher Beteiligung ausverkauft. Anders sah es beim Spiel des THW aus. Ich war zwar nicht dabei, fragte aber einige Tage später einen der dort Angestellten. Und der sagte:
„In der Loge war es gut gefüllt, aber ausverkauft war es längst nicht.“
Seht Ihr, Leute?
Es ist doch eine eng begrenzte Anzahl von Leuten, die dieses Gemeinschaftserlebnis suchte.

Holstein, wo bist Du gelandet?

Aber immerhin darfst Du am Sonntag um 14.30 Uhr im Holstein-Stadion gegen den HSV spielen. Das klingt doch mal wieder nach großer Welt.
Aber es muß sich konzeptionell einiges ändern bei Dir, wenn die eingleisige Dritte Liga mittelfristig erreicht werden soll.
Am spannendsten aber ist erstmal die Frage, um wieviel die Zuschauerzahlen im Vergleich zur vergangenen Saison zurückgehen werden.
Wollen doch mal sehen, wie treu die Kieler Dir sind, Holstein.

Erstaufführung von Death Proof im Cinemaxx – ein Erlebnis

Und das nicht nur wegen des Films, der ganz wunderbar ist.
Ich meine, liebe Leute, den neuen Film von Quentin Tarantino, aber das wird den meisten wohl klar gewesen sein.
Bei der Erstaufführung am vorvergangenen Mittwoch um 20.00 Uhr fanden sich offenbar fast ausschließlich Fans ein.
Es waren nicht wenige, und dementsprechend war die Stimmung, und es waren danach jede Menge fachkundige Kommentare zu hören. Man konnte tatsächlich seine Gedanken mit völlig Fremden austauschen, und dieser Fall ist doch im Kino sehr selten.
Unter den Zuschauern war auch der Mensch, der für das Filmwesen in der Traum GmbH zuständig ist.
Das freut einen ganz besonders, denn da weiß man doch, daß dort ein echter Cineast am Werk ist.

Führung zum Thema Max Klinger und der Film in der Kunsthalle

Und zwar am 29. Juli ab 11.30 Uhr.
Max Klinger – einer der bekanntesten deutschen Plastiker, Maler und Grafiker „um die Jahrhundertwende“, wie man früher zu sagen pflegte, also um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.
Wenn Ihr im übrigen nicht wißt, was der mit Film zu tun hat, oder der Film mit ihm, dann geht es Euch wie mir.
Da gilt es, am Ende des Monats eine Wissenslücke zu schließen.

Schifffahrtsmuseum – das tut was

Und zwar zum Beispiel am 8.7. um 11.30 Uhr etwas für Kinder (es ist ein Sonntag).
Dort scheut man keine Mühen, die Abenteuer Seefahrt und auch Schiffbau durch die Jahrhunderrte den Lütten nahezubringen.
Es gibt ja nicht wenige Kinder, die sich von vornherein für diesen Themenbereich begeistern können – und die werden vielleicht erkennen, um wieviel spannender die Sache noch ist, wenn sie sich Hintergrundwissen, das ja dort die Menge zur Verfügung gestellt wird, aneignen. Andere Kids, die bislang noch kaum Interesse daran hatten, werden vielleicht bei diesem Besuch auf den Geschmack kommen.
Also, redet Euren Kindern mal den Mund wäßrig , und geht mit ihnen dorthin.

Rathausturmbesichtigung

Der Rathausturm ist eines der Wahrzeichen unserer Stadt.
Zugegeben, er steht nicht in der Weise und In dem Maße für Kiel wie das Holstentor für Lübeck, aber er ist schon stattlich.
Nun kann er mal wieder besichtigt werden. Am Sonnabend, dem 7.7., um 12.30 Uhr. Und zwar unter kundiger Führung.
Erstaunlch, daß die Stadt an dem Tag noch Kapazitäten frei hat, denn just das ist doch der Tag, an dem all die albernen Menschen, die auf Schnapszahlen stehen, heiraten wollen: 07.07.07.
(Aber vielleicht sind da ja eh nur kirchliche Trauungen möglich, weil der Samstag für die kommunalen Beamten nun mal kein Arbeitstag ist. Aber das kann sich ja im Zuge der „Deregulierung“ ändern.)

Brasilianische Nacht im Trafo

Das Trafo feiert am 6. Juli ab 20.00 Uhr eine brasilianische Nacht.
Derlei kommt hier mehr und mehr in Mode, und das ist auch gut so.
Große Namen der Musikgeschichte sind in diesem Zusammenhang zu nennen. Zu den bekanntesten gehören Gaetano Veloso und Gilberto Gil.
Dieise Musik in all ihrer Kurvigkeit, Geschmeidigkeit und Laszivität ist allerdings eher weiblich als männlich. Und während im Rock Sängerinnen in der Minderheit gegenüber ihren männlichen Kollegen sind, sind die Sangeskünstlerinnen in Brasilien deutlich in der Mehrheit.
Es wird jdedenfalls ins Ohr und ins Bein gehen am Freitag, soviel kann man jetzt schon sagen.

Wenn Opa rockt, wird es SWEET

Die Bühne an der Hörn bietet am 16.6. um 20.00 Uhr tatsächlich Sweet.
Die Band, die in den siebziger Jahren zu den erfolgreichsten, aber auch meistverachteten zählte.
Inzwischen kann man aber sagen, daß einige ihrer Songs durchaus nicht trivial waren.
Bleibt abzuwarten, wie sich heute so machen.
Die Besetzung ist jedenfalls von der Originalbesetzung weit entfernt, was niemanden weiter wundern wird.

Holstein mit Titel?

Wer hätte gedacht, daß Holstein Kiel in dieser Saison noch einen Titel gewinnen würde?
Aber nach dem Sieg gegen den VfB Lübeck im Halbfinale des schleswig-holsteinischen Pokals ist das ja ohne weiteres drin.
Na, dann hoffen wir mal auf einen versöhnlichen Abschluß der Saison.