Vom Vorzeigen falscher Karten bei der KVG

Neulich am späten Abend fuhr ich in meiner Eigenschaft als Pendler von Hamburg nach Kiel, und zwar mit dem Kielius-Bus.
Danach mußte ich mit der 100 weiter.
Nach 20.00 Uhr muß man ja seine Karte beim Fahrer vorzeigen, weil die Kontrolleure Feierabend haben. Ich hatte irrtümlich die falsche Karte rausgekramt, nämlich die für die Fahrten mit den Kielius-Bussen.
Das bemerkte ich zwar noch rechtzeitig, dachte mir dann aber:
Is egal, die wird jetzt dem Fahrer erstmal präsentiert. Mal sehen, was passiert.
Der Fahrer nun sah sich das Ding, das mit einer Monatskarte, die für die KVG gilt, nicht verwechselt werden kann, kurz an, und ich ging weiter. Dann sagte er:
„Kann ich nochmal sehen?“
Ich gab mich moderat genervt – das gab wohl den Ausschlag – und hielt ihm die Karte nochmal hin. Jetzt sah er sich die Karte, den Anschein hatte es zumindest, genauer an und sagte dann:
„OK, alles klar.“
Tja, so ließ er mich passieren.
Wie ist das möglich?
Es war wohl die Selbstverständlichkeit, mit der ich ihm die Karte zeigte, die ihn beeindruckte. Und er fürchtete, sich mit irgendwelchen Nachfragen als Depp zu outen.
Tja, Busfahrer foppen, das kann schon Spaß machen.