Hat Kilia noch eine Chance?

Ich meine natürlich auf den Aufstieg in die Oberliga.
Und die Antwort lautet ja, ja, und nochmals ja resp. jawoll.
Gründe gefällig?
Die Mannschaft hat am Wochenende 3:0 in Heide gewonnen, jawohl, in jenem Heide, in der Friedrich-Hebbel-Stadt nämlich, in der das Gewinnen wirklich nicht leicht ist.
Nun sagt Ihr mir, liebe Leser, daß Heide überhaupt nicht die Heimatstadt des berühmten Dramatikers Friedrich Hebbel (Die Nibelungen, Platz ist in der dicksten Berta) sei.
Hebbel (Agnes Bernauer, Maria Magdalena, Kranzgeldjäger bitten zur Kasse) sei vielmehr in Wesselburen geboren.
Nun, es ist ja schön, daß Ihr so gebildet seid – obwohl ich nicht einsehe, inwiefern es von Belang sein sollte, in welchem Nest Friedrich Hebbel (Sodmie im Zwielicht: Ringo reitet wieder) das Zwielicht der Halbwelt, in der zu leben wir das zweifelhafte Vergnügen haben, erblickte.
So, nun lenkt mich aber nicht weiter ab, ich war doch gerade dabei, den wahrhaft Kultivierten, also den Fußball-Fans, zu erklären, warum Kilia aufsteigt.
Also, wie schon angedeutet, der Sieg in Heide hat wohl so manchem klar gemacht, daß einige Spieler des Teams zu Höherem berufen sind und daß die Mannschaft insgesamt wohl auch ohne Verstärkungen in der Oberliga mithalten könnte.
Mein Ernst!
Aber vielleicht muß man ja im einen oder anderen Fall Sorge haben, weil schon reichere Vereine als Kilia das eine oder andere Auge auf so manchen Spieler der Kieler geworfen haben.
Nun, fürchten wir nichts, und hoffen wir das Beste!
Außerdem ist ein Blick auf die aktuelle Tabelle nur auf den ersten Blick entmutigend:
Dort steht Kilia auf dem vierten Platz mit sieben resp. acht Punkten Rückstand zum Zweiten und Ersten.
Aber, Herrschaften, achtet auf die Anzahl der Spiele:
Kilia ist mit zwei im Rückstand, und wenn man die gewinnt, dann ist man ganz dicht dran.
Nun ja, vielleicht fehlt es noch an der Konstanz, aber man kann es doch versuchen, Mensch.
Und die Fans sollten sich auch mal aus dem Häuschen wagen und infolge dieses Vorgangs aus dem Häuschen sein.
Vor Begeisterung.
Ggf.
Was übrigens Comet angeht: Wer zuhause gegen Flensburg 08 verliert, der hat, wie sich schon von diesem Ergebnis und nicht erst von der Tabelle ablesen läßt, mit dem Aufstieg nichts zu tun.
Aber das kommt vielleicht im nächsten Jahr.
Haben Kiel und Umgebung nicht immer und immer wieder große Talenete hervorgebracht?
Ich denke da an Karl-Heinz Köpcke und Detlev von Liliencron.
Lieber gebildeter Leser: Ich weiß, Du hast wieder Einwände, die werden hier aber einfach mal mutwillig ignoriert.
Wo war ich stehen geblieben?
Ach ja, die Kieler Fußballvereine.
So eine Rivalität wie zwischen HSV und St. Pauli gibt es doch bei uns gar nicht, oder sollte mir da etwas entgangen sein?
Sind alle Kilia-Fans Holstein-Hasser?
Verachten Comet-Aficionados die Kilia-Kicker?
Ist ein Wechsel von Holstein zu Comet oder umgekehrt ein Ding der Unmöglichkeit?
Ich glaube doch, nicht.
Wenn ich mich aber gar mächtiglich getäuscht haben sollte, dann korrigiert mich gnadenlos, indem Ihr hier die Kommentar-Funktion nutzt.
Oder Ihr schreibt sogar Eure eigenen Artikel!
Es ist ja nichts leichter als das.
Einfach anmelden und losbloggen.
Siehe ganz oben im Blog.
Also, wir lesen voneinander.