Archiv für den Monat: November 2013

Endlich wieder gut schlafen

Spätestens seit ich meine alte Federkernmatratze gegen ein Tempur-Matratze ausgetauscht habe, weiss ich wie wichtig es ist gut zu schlafen. Ja ich weiss, das ist jetzt nicht bahnbrechend Neues, aber ich mir mal Gedanken zu dem Thema gemacht. Was muss alles gegeben sein, damit ich morgens gut erholt aufwache.

Die richtige Matratze

Das ist wohl der wichtigste Faktor, denn wenn meine Matratze unter meinem Gewicht zu sehr nachgibt, habe ich morgens Rückenschmerze… und miese Laune. Dieses Problem habe ich wie gesagt gelöst, indem ich ganz tief in den Geldbeutel gegrifffen habe und mir eine Luxus-Matratze gegönnt habe. Auf der anderen Seite schlafe ich auch jeden Tag auf dieser Matratze, von daher lohnt sich die Investition.

Die richtigen Bettlaken

Bildquelle magita.deEin oft unterschätzter Wohlfühlfaktor beim Schlafen ist die Bettwäsche. Wenn die kratzig ist oder nicht besonders toll aussieht (ja das Auge schläft mit), ist mein Schlaferlebnis auch nicht das tollste. Vermutlich tue ich mich dann auch schwerer beim Einschlafen. Bei der richtigen Bettwäsche sollte man also auch nicht unbedingt sparen. Ich habe meine hier gekauft. Mir war z.B. sehr wichtig,

dass die Bettwäsche bunt ist, da mein Schlafzimmer dadurch farblich bisschen aufgepeppt wird. Und gerade in den grauen Wintermonaten ist ein bisschen Gemütlichkeit nicht verkehrt.

Vor dem Schlafengehen Bildschirme aus

Neben der Matratze und der Bettwäsche kommen natürlich auch Faktoren ins Spiel, die indirekt etwas mit dem Schlafen zu tun haben. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass wenn ich direkt vorm Schlafengehen noch fernsehe oder am Laptop sitze, mein Schlaf nicht unbedingt besser wird.

Deshalb habe ich mir angewöhnt, so ne Stunde vorm Einschlafen jedes Display auszuschalten und noch ein Buch zu lesen oder bisschen Radio zu hören. Ich schlafe so viel schneller ein, insbesondere wenn das Buch nicht besonders spannend ist.

Vorsicht mit Sport am Abend

Fussball1Ein letzter Punkt der bei mir oft unruhige Nächte verursacht ist, wenn ich am Abend noch Sport mache. Meine Erfahrung: nach 20Uhr am besten keinen Sport mehr machen, insbesondere Sportar
ten wie Hallenfußball, wo man richtig Gas gibt. Ausdauersport geht noch, das wird der Organismus nicht so strapaziert. Bei abendlichen Fußballspielen war ich meistens so überdreht, dass ich erst Stunden nach Mittternacht pennen konnte. Also habe ich mir das abgewöhnt. 

Nicht zu spät essen

Auch wenn ich eigentlich gut mit vollem Magen schlafe, ist spätes Essen auch nicht unbedingt zu empfehlen. Nach 20 Uhr sollte man nicht groß essen, damit das Essen gut verdaut werden kann. Aber das ist bei jedem anders.