Gablenzbrücke haut in den Sack

Nun ist es also soweit:
Die Gablenzbrücke haut in den Sack.
Oder wird in den Sack gehauen.
Wie lange das Ganze dort eine Baustelle bleiben wird, kann uns wohl niemand so ganz verläßlich sagen.
Einstweilen fließt da jedenfalls der Verkehr einspurig.
Und zwar nur für Busse.
Hin und wieder verliert sich auch mal ein schlaftrunkener PKW-Fahrer dorthin, obwohl er das entschieden nicht darf.
So einer wird dann vom Busfahrer zur Unterhaltung der Fahrgäste mit phantasievollen Pöbeleien bedacht.
Vieles an der KVG ist kritikwürdig, aber daß für diese hörspielreifen Wortschwälle ihres Personals kein Aufpreis verlangt wird, soll hier lobend erwähnt werden.
Nur verirren sich leider mit der Zeit immer weniger PKW-Fahrer auf der Gablenz-Brücke.
Inzwischen haben sich wohl alle an den Umweg gewöhnt.

3 Gedanken zu „Gablenzbrücke haut in den Sack

  1. Ottmar H.

    Eine Brücke kann nicht in einen Sack hauen. Man könnte Ihnen in die Ei.r hauen, aber wer will das schon.

  2. Stefan

    Na, das ist ja schön, daß er begriffen hat, daß sie das nicht kann. Könnte er noch einen Schritt weiter denken, dann verstünde er, daß die Komik eben darin besteht, genauer: in der Diskrepanz zwischen Vorgang und Aussage darüber.

  3. D.-R. Kreutz

    Gablenzbrücke haut in den Sack?
    Gablenzbrücke haut in den Sack??
    Gablenzbrücke haut in den Sack???
    Ach so, Gablenzbrücke haut in den Sack, das ist KOMISCH!!!
    Nun begreif doch endlich die Komik, dass eine Brücke nicht in einen Sack hauen kann, erkennst Du denn nicht die Diskrepanz zwischen Vorgang und Aussage darüber!
    Ich will Dir da mal helfen, ein Beispiel:
    „Morschheuser ist ein intelligenter Mensch“.
    Was ist das denn für ein Beispiel, da besteht doch eine Diskrepanz zwischen Vorgang und Aussage darüber!!!???
    Aaaaaaaaaaaaah, jetzt habe ich es, eben darin besteht ja die Komik!
    Na, dann will ich mal – Ha Ha Ha!!!

Kommentare sind geschlossen.