Mutmaßliche Kieler Studenten singen Humba-Täteräh

Es war während des Viertelfinal-Spiels zwischen den mittlerweile zurecht Weltmeister gewordenen Italienern und der Ukraine.
Ich sah es im Cafe do Sul (Ecke Beseler / Holtenauer), und die Kieler waren noch freudetrunken vom Elfmeterschießen der deutschen Mannschaft gegen Argentinien.
In diesem Cafe wurde das Spiel der Italiener (und natürlich nicht nur das) auf einer Leinwand übertragen. Sehr nahe daran saßen ein bebrillter Jüngling und eine ebenfalls sehr junge Frau, beide mit hoher Wahrscheinlichkeit Studenten (sowas sieht man den Leuten doch an!).
Plötzlich stand der Student ohne erkennbaren Anlaß auf, wandte sich an die hinter ihm Sitzenden (es waren nicht wenige) und rief:

„Gebt mir ein H!“

Die Angesprochenen taten, wie ihnen geheißen, und der Student fuhr fort:

„Gebt mir ein U!“
„U!“
„Gebt mir ein M!“
„M!“
„Gebt mir ein B!“
„B!“
„Gebt mir ein A!“

Auch das gaben sie ihm, woraus er offenbar das Recht ableitete, im folgenden zu singen:

„Wir singen Humba-humba-humba-täteräh!
Täteräh!
Täteräh!
Wir singen Humba-humba-humba-täteräh!
Täteräh!
Täteräh!“

Bei den Worten „Wir singen“ erhob sich auch die mutmaßliche Studentin neben ihm, sang, wie die meisten anderen , mit und brachte dabei durch beständiges Auf- und Abspringen ihre Milchdrüsen auf das vorteilhafteste zur Geltung.
Für die, die diesen Gesang noch aus anderen Zeiten im Ohr haben, sei gesagt:
Im Falle des Studentengesangs senkte sich das letzte Täteräh nicht, wie das üblicherweise der Fall ist, sondern das äh wurde zunächst einen Vierteltakt lang tief, dann einen Vierteltakt lang recht hoch und schließlich einen weiteren Vierteltakt lang in einer Tonfolge zwischen den ersten beiden gesungen.
Daraus ergab ich eine andere Wirkung: Während die alte Version des Gesangs autistisch / isolationistisch / nationalistisch ist, läßt der Studentengesang die Perspektive der Weltoffenheit.
Und dennoch:
Haben denn vor einem halben Jahrhundert geniale Männer das Emanzipatorischste der Menschheitsgeschichte, den Rock and Roll nämlich, erfunden, damit nun wieder „Humba-täteräh“ gesungen wird.
Warum nicht gleich:
„Wir machen durch bis morgen früh und singen bumsfallera“?
Oder:
„Wir machen durch bis morgen früh, obwohl ´s nicht nottäteräh“?

Alsowissensenee.