Der aktuelle Preisvergleich: Internetnutzung in Stadtbücherei Kiel und Internet-Cafes

Zunächst zum Preis: Ein Chip für eine halbe Stunde kostet in der Bücherei einen Euro. In Internet-Cafes muss man für eine Viertelstunde so 70 Cent berappen.
Alles andere aber spricht gegen die Bücherei:
Während man sich in einem Internet-Cafe einfach irgendwo hinsetzen und loslegen kann, muss man in der Bücherei eben erst die Chips an der Information kaufen, davor ggf. warten, bis man seine Euros gegen Chips eintauschen kann. Das Warten setzt sich oft (besonders nachmittags) fort, weil alle Internet-Plätze besetzt sind.
Hat man dann endlich einen Platz, muss man feststellen, dass die Nutzung eine stark beschränkte ist:
Immer wieder greift ein blindwütiges Jugendschutzprogramm zu und verwehrt den Zugang zu bestimmten Sites.
Da sieht man dann zum Beispiel als Erklärung:
Forbidden keyword … (ein entsprechendes Wort werde ich hier nicht nennen. Denn dann wäre ja auch dieses famose Blog in der Stadtbücherei nicht mehr auffindbar.)
Außerdem hat man auf den Rechnern keine Bearbeitungsfunktionen und kann nicht mit Disketten und CD-ROMs arbeiten.
Und wegen des großen Andrangs darf man nur zwei Chips auf einmal kaufen.
Also insgesamt viel Ärger und Stress.
Wenn also das Geld nicht der alles entscheidende Faktor ist, sind Internet-Cafes in jedem Fall vorzuziehen.

Stadtbücherei Kiel: Andreas-Gayk-Straße 31